Mission IV: Die Mutanten des Untergrunds

Glaubte man den erst neulich veröffentlichten ██ ██ █ ██ █ ████ des derzeitigen Imperators, so ging es den Bewohnern der Galaxis eigentlich recht gut. Die Macht lag fest in der Hand einiger verstreuter Königshäuser, deren Oberhäupter zwar ██ ██ █ ██ █, dafür aber auch ██ ██ █ ██ waren. Dank der Einflüsterungen ihrer jeweiligen Falken bekriegten sich diese Supermächte ab und zu ein bisschen, allerdings nur mit Hilfe der Waffen und des Öls, das sie einander zuvor ██ ██ █ ██ hatten. Davon profitierten kurz gesagt alle, lang gesagt alle Reichen und Privilegierten, sodass die Zufriedenheit dieser kleinen, ausgewählten Gruppe sehr hoch war und damit naturgemäß für das gesamte Volk stellvertretend stehen konnte.

Die Führer der Streitkräfte hatten neben Filmindustrie und Medien auch Wasser- und Sauerstoffversorgung in der Hand und mussten deswegen kaum mit echten Problemen seitens der wahlrechtslosen Mehrheit der Restbevölkerung rechnen. Klar, unter diesen weniger gut Betuchten gab es Ausnahmen. Die ewig maulenden Quertreiber, wie man sie überall finden kann, wohin man den großen ██████angriff auch ausdehnt. Meinungs- und Redefreiheit waren natürlich garantiert – immerhin erkannte man an revolutionären Reden sofort die Aufrührer und konnte sie wegsperren. Aber die gab es ohnehin selten. Selbst unter dem ████ Diktat █████ ██████ Despoten blieben die meisten Leute cool und entspannt, und niemand regte sich groß auf. ██ ██ █ ██ █ ████ ████ ███ █ ██ Das lokale Unglück währte ohnehin oft nur solange, bis der Tyrann von seinem Nachfolger ██████ wurde. Der rief dann wochenlange Feierlichkeiten aus, versprach neue Annehmlichkeiten und blühende Landschaften, █████ die Profinörgler von der Presse mit Lachskanapees und sauren Weinen und führte dann die Regierung im alten Stil weiter.

Sicher, hier und da gab es auch einen kleinen Aufstand, ein Scharmützel, bei dem sich eine Kolonie völlig zu Unrecht gegen die Erhöhung von Mehrwertsteuer, Existenzgebühren und Antiterrorpauschale auflehnte. Und vielleicht musste gelegentlich auch der eine oder andere aufsässige Planet dran glauben, der es sowieso nie in die Geschichtsbücher geschafft hätte. Aber die wurden ja in jeder Legislaturperiode ██ ██ █ ██ █ ████ ████ ███ █ ██.

██ ██ █ ██ █ ████ ████ ███ █ ██ gab es keinen, der die gefürchteten Kampfflotten mit ihren mächtigen Raumfregatten und todbringenden Abschlachtschiffen ernsthaft herausgefordert hätte. Zumindest keinen, der bei Trost war. Beziehungsweise niemanden, der nach einer Auseinandersetzung noch davon hätte berichten können. Zeugen gab es auch nie. Selbst wenn – keine Zeitung hätte ihre Aussagen gedruckt. Und so weiter. Alles in bester Ordnung also, auch die Missionsberichte erschienen völlig unzensiert, bis auf ██ ██ █ ██ █ ████ ████ ███ █ ██ ██ ██ █ ██ █ ████ ████ ███ █ ████ ██ █ ██ █ ████ ████ ███ █ ██

******

Ganz Galaxien?
Nein.
Eine kleine Anzahl von Terroristen war mit den Zuständen ganz besonders unzufrieden und hatte sich in den hintersten Winkeln des Reiches verschanzt. Diese Rebellengruppen, die sich selbst mal Befreiungskämpfer, mal Widerstandsbewegung nannten, setzten sich aus exilierten Intellektuellen, beleidigten Schriftstellern und anderen zeitgenössischen Zeitgenossen zusammen. Ihre verstreuten Stützpunkte waren ██ ██ █ ██ █ ████ ████ ███ █ ██ Geheimdienstaktivitäten …

******

Ja, nun, äh, also, um endlich in die Stiefel zu kommen: Scott Bradley arbeitete zufälligerweise inzwischen beim Geheimdienst ████ ███ █ ██████ ███ █████ ██ █ ██ █ █████ █████ █████ ████ ████ tödlich ████ ███ █ ██████ ███ █████ ██ █ ██ █ ████ ████ ███ █ ██████ gefährlich █████ ███████ ███ ████ ███ █ ██████ ███ █████ ████████ abenteuerlich █ ██ █ ████ ████ ███ █ █████ … FREIGABESTEMPEL DER GALAKTISCHEN ZENSURBEHÖRDE ERFORDERLICH

Du willst mehr Zensur?

Wer nicht? Hol Dir das Leseproben-eBook – mit zahlreichen zensierten, geschwärzten, gekürzten, unvollständigen, teilbeschlagnahmten Missionsberichten – plus drei komplett geleakten Voll-Missionen! Für alle Reader als MOBI/EPUB!

Du willst unzensierte Missionen?

Scott Bradley (Cover) - Blondinen, Blobs & Blaster-Schüsse

Seine besten Missionen in einem Band!

Die Galaxis steht vor dem Abgrund, doch Weltraum-Commander Scott Bradley ist längst einen Schritt weiter. Als dickfelliger Söldner und trinkfester Hau-drauf ist vor allem für tödliche Einsätze zu haben. Dabei operiert er stets jenseits von Gute und Böse und befreit das Universum von Aliens, Blobs, Mutanten und politisch korrekten Gutmenschen. Eine lustbetonte Ein-Mann-Armee, die Imperatoren, Partisanen und schönen Damen gleichermaßen unter die Arme beziehungsweise in die Gedärme greift – in 18 spannenden Missionen..

Scott Bradley – ein Mann so kalt wie sein Bier. Hol Dir seine Abenteuer: „Scott Bradley: Blondinen, Blobs & Blaster-Schüsse“ – seine erfolgreichsten Missionen unzensiert in einem Band! Für galaktisch günstige 14 Euro.

Nicht länger warten, jetzt freiwillig in die Shopping-Armee eintreten! Denn: Echte Männer lesen Bücher nicht im Web, sondern gar nicht auf Papier!

Über Andreas Winterer

Jahrgang 1968 und gebürtiger Kölner. Autor und Erfinder von 'Scott Bradley' und reichlich anderem Weltraum-Käse. Verdient seine Brötchen als freiberuflicher Schriftsteller, Autor, Journalist, Blogger, Coach und Berater für Kommunikation und Kreativität in München. Kennt wirklich jeden SciFi-Film auf sciencefictionlexikon.de, ist Herausgeber des Literaturmagazins kaschemme.de und Autor des satirischen SF-Romans 'Cosmo Pollite' (2000), nominiert für die zwei wichtigsten deutschspachigen SF-Preise. Total wichtig also, aber furchtbar arm, also kaufen Sie bitte sein Buch.
Dieser Beitrag wurde unter ██ensierte ███issionen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. (Update: )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.